Gemeindetagebuch 2022

Weihnachten 2022

Gott kommt zu uns - KiKuCo am 10. Dezember 2022 in der Morizkirche Coburg

Am Samstag, 10.12.22, feierten mehr als 300 Gäste ein fröhliches Familienfest mit der Kirche Kunterbunt Coburg (KiKuCo) in der Morizkirche. Große und kleine Besucher erlebten, was es bedeutet, dass Gott zu uns kommt. Es gab viele Aktiv- und Bastelstationen: es wurden Engel mit einem Fallschirm fliegen gelassen, der Kirchturm wurde erklommen und in der Weihnachtsdisco wurde getanzt und vieles mehr. In der anschließenden Feierzeit erfuhren wir in einem Theaterstück, dass Gott auch heute noch zu uns kommt, manchmal ganz anders als erwartet. Mit einem köstlichen, warmen Mittagessen endete die Veranstaltung. Weitere Bilder und ein ausführlicher Bericht finden sich unter www.kikuco.de

Installation von Pfarrerin Simone Röger am 23.10.2022

Liebe Pfarrerin Röger, liebe Simone,

herzlichen Glückwunsch zur Installation!

Schön, dass am Sonntag so viele mitgefeiert und auch das reich gedeckte Kirchencafé so zahlreich bevölkert haben. Aber es war ja auch ein wirklich schöner Grund um anzustoßen!

Für Ihr weiteres Wirken in unserer Johanneskirche, in unserem Dekanat und unserer Landeskirche wünschen wir Simone Röger alles Gute und Gottes Segen!

Eine feste Burg ist unser Gott - KiKuCo auf der Veste Coburg im Oktober 2022

Mit weit über 500 Personen auf der Veste Coburg feierte die Kirche Kunterbunt Coburg (KiKuCo) am 8. Oktober 2022 ein fröhliches Familienfest. Große und kleine Besucher konnten bei vielen Aktivstationen die Burg und das Leben darin entdecken und darüber staunen. Während der Feierzeit (Foto) wurde durch Theater und Bewegungslieder davon erzählt, dass Gott wie eine Burg ist, die Zuflucht und Schutz bietet und Bestand über das Leben hinaus hat. Die nächste KiKuCo findet am 10.12.2022 in der Morizkirche statt. Weitere Bilder und ein ausführlicher Bericht finden sich unter www.kikuco.de

KV-Klausur mit unseren Nachbargemeinden

Gemeinsam Kirche vor Ort gestalten!

Eindrücke von der ersten Kirchenvorstandsklausur der neu gegründeten Pfarrei Coburg-West.

Hier arbeiten die Kirchengemeinden aus Ahorn, der Johanneskirche, von Katharina von Bora und St. Markus zukünftig zusammen.

Ein guter Start und viele wichtige Impulse für die künftige Zusammenarbeit in unseren Gemeinden.

Erntedank 2022

Erntedank in Johannes:
Danke an unsere Kinder aus dem Tausendfüßler für euren tollen Beitrag zum Gottesdienst. Danke an unsere Konfis, die den Gottesdienst mit vorbereitet haben und die uns angeleitet haben die wunderbaren Seiten des Lebens neu zu sehen 😃
Danke an alle, die unseren Altar mit ihren Erntegaben bereichert haben, danke an Dekorateurinnen und Suppenkocher und Stockbrotanfeuerer, an alle fleißigen Esser und Gesprächspartnerinnen und Spielgefährten.
Durch euch alle wurde unser Erntedankgottesdienst zu einem Sonntagsmoment, der uns gezeigt hat: das Leben ist schön!

Kick-Off Vesperkirche 2022

Wir haben Wind und Wetter getrotzt, um die Idee Vesperkirche Coburg vom 5.-19.März in der Fußgängerzone an den Mann oder die Frau zu bringen.

Wir suchen viele Menschen, die Lust haben, mal einen oder zwei Tage mittags zu helfen. Bitte einfach melden bei www.vesperkirche-coburg.de

Bitte weitererzählen!

Fest der Kulturen

30.09.2022 in unserer Johanneskirche

Fernseh-Gottesdienst aus der Johanneskirche

Für den 31.7. kommt der Fernsehgottesdienst aus der Johanneskirche. Zu sehen auf TVO oder in der TVO-Mediathek.

Genießen Sie unsere Johanneskirche einfach und bequem vom Sofa aus :)

https://www.tvo.de/mediathek/tag/gottesdienst/

Abschied in tiefer Trauer

In tiefer Trauer denken wir in diesen Stunden an Thomas Nowak. Mit ihm haben wir einen Menschen verloren, der unser Gemeindeleben über so viele Jahre hinweg mitgeprägt hat – als Vorsitzender des Kirchenvorstandes, als Lektor und mehr noch als all dies als Mensch, der all den Menschen um ihn her immer aufmerksam zugewandt war und sich mit und für andere eingesetzt hat.

Die Johanneskirche ist ohne Thomas Nowak und sein Engagement eigentlich gar nicht vorstellbar. So viele Wegstrecken und Meilensteine hat er mitgestaltet und mitverantwortet. So viele Gottesdienste mit uns gefeiert. So viele Feste und Kirchenjahre mit uns begangen. Noch vor einer Woche saßen wir im Kirchenvorstand beieinander. Und keiner hätte gedacht, dass dies eine der, wenn nicht gar die letzte Begegnung mit ihm sein sollte.

Thomas Nowak wird uns fehlen und fehlt uns schon jetzt. Wir gedenken seiner in tiefer Trauer und großer Dankbarkeit für all das, was wir als Johannesgemeinde mit Thomas teilen durften. Noch fehlen die Worte um die Ereignisse dieses Tages irgendwie zu fassen. Und doch bleibt durch all das hindurch unsere Hoffnung im christlichen Glauben, dass uns Gottes Licht auch durch alle Dunkelheit hindurch entgegenleuchtet und Thomas nun jener Verheißung entgegengeht, die ihm in der Taufe zugesagt ist.

Thomas Nowak *1968 - +2022

Jesus Christus spricht:  Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.

Ein Kirchplatz voller Friedenswünsche

Immer freitags feiern die katholischen und evangelischen Dritt- und ViertklässlerInnen der Melchior Franck Schule Schulgottesdienst. In diesen Zeiten bewegt die Schülerinnen und Schüler besonders das Thema "Frieden". Daher haben wir im Rahmen des Schulgottesdienstes den Kirchplatz der Johanneskirche mit Wünschen für den Frieden beschrieben und bemalt. Ein tolles Zeichen, wie wichtig den Kindern der Frieden ist!

Läuteordnung aktualisiert

Am 7. Dezember 2021 lud der Kirchenvorstand zum Gespräch über unsere Glocken. Dazu fanden sich in unserer Johanneskirche 20 Interessierte zusammen – Liebhaber wie Kritiker – die sich so über das jeweilige Empfinden der Glockenschläge austauschen konnten. Der Glockenschlag der Johanneskirche an sich wurde dabei von keinem der Beteiligten in Fragegestellt, vielmehr ging es um Fragen der Lautstärke, Länge und die Zeiten. In sachlicher Atmosphäre konnten wir die Argumente des jeweils anderen hören und zur Kenntnis nehmen. Gerade weil wir uns darüber im Klaren sind, dass unser Glockenschlag ein sehr emotionales Thema ist, freut uns das sehr. Auch im Nachgang an das Gespräch haben uns per Mail, über Facebook und als Reaktion auf den Presseartikel noch viele Rückmeldungen erreicht. Im Januar kam der Kirchenvorstand nun zusammen um die Rückmeldungen mit etwas Abstand auszuwerten und die „Läuteordnung“ der Johanneskirche dahingehend zu überprüfen.

Die Menge der positiven Rückmeldungen überwog die kritischen Stimmen um ein Vielfaches. Trotzdem hat sich der Kirchenvorstand bei der Bewertung der Rückmeldung dazu entschlossen, dieses Thema nicht nur quantitativ zu bewerten, sondern inhaltlich genau zu schauen, wo angemessen auf manch vorgebrachtes Argument eingegangen werden kann. In den Sitzungen im Januar und Februar wurde daher beschlossen an einigen Punkten nachzubessern und die Länge der Läutzeiten an manchen Stellen anzupassen.